Fleisch! Fleisch! Noch mehr Fleisch!

Über den wachsenden Export von Fleisch aus Deutschland

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Die deutschen Fleischhersteller befeuern einen Teufelskreis. Mehr Megaställe, gesteigerte Produktion, Preisverfall für Fleisch. Doch mit dieser Wirtschaftsweise tut die Branche niemandem einen Gefallen.

Deutschland wird zunehmend zum Schlachthaus Europas: 2015 produzierten hiesige Betriebe so viel Fleisch wie noch nie. Mit inländischer Nachfrage hat der Boom nichts zu tun. Immer mehr Deutsche reduzieren ihren Konsum oder verzichten gleich ganz auf den Verzehr von Schwein, Huhn und Rind. Das Gros der Produktion landet deshalb im Export.

Die Entwicklung zeigt das wachsende Dilemma, mit dem...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 195 Wörter (1351 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.