Und dann fiel das Haus einfach um

Mindestens 26 Tote bei schwerem Erdbeben in Taiwan, Dutzende Menschen werden noch vermisst

  • Von Andreas Landwehr und
Yu-Tzu Chiu, Tainan
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Erdbeben in Taiwan kann vielen Häusern nichts anhaben, lässt aber ein 16-stöckiges Wohnhaus einfach umfallen. Es finden sich Blechdosen und Styropor in Betonteilen.

Das große Haus liegt auf der Seite. Mit rund 200 Menschen in den Wohnungen ist es bei dem Erdbeben im Süden Taiwans einfach komplett umgekippt. Die 16-stöckige Gebäudestruktur mit den Fenstern und Wänden ist zum Teil erhalten - jetzt nur quer, nicht hoch. Um den Ort der Verwüstung im Stadtviertel Yungkang von Tainan herum stehen die anderen, kleineren Häuser meist unbeschädigt.

»Es war schrecklich«, berichtet die 46-jährige Carol Chen über den Moment, als die Erde am Samstag früh um 3.57 Uhr Ortszeit bebte. »Ich hatte solche Angst, dass ich sofort aus dem Bett gesprungen bin.« Sie lief aus dem Haus direkt auf die Straße, wo sich verängstigte Nachbarn sammelten. Frau Chen lebt nicht weit von dem umgefallenen Haus in der fast zwei Millionen Einwohner zählenden ältesten Stadt Taiwans. Das Beben war mit der Stärke 6,4 zwar heftig, aber eigentlich nicht so stark, dass es ganze Hochhäuser einfach umreißen könnte.

»Ich kann nicht gl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.