Alle abgestürzt: der Ideal-Fall

An diesem Dienstag wäre Thomas Bernhard 85 - Manfred Mittermayer schrieb eine profunde Biografie

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Unser Bedürfnis nach Glück ist größer als alles, was die Welt uns zuliefern kann. Wir sind süchtig, dieser Differenz Herr zu werden. Vergeblich. Darüber wird selbst der eifrigste Mensch alt, also reaktionär. Weil er erfährt: Zukunft nimmt ab, Vergangenheit zu, also kommt jede noch so pompöse Existenzbegründung irgendwann nur noch in Hausschuhen dahergeschlurft. Oder im Rollstuhl. Wie Herrenstein. Der reiche Wiener, Protagonist in Thomas Bernhards Stück »Elisabeth II.«. Erzählt wird der quälende Vormittag dieses hochbetagten Großindustriellen, der ertragen muss, wie seine Wohnung der verhassten »besseren Gesellschaft« - der er selber angehört - als Aussichtsplattform dient. Denn unterm Balkon wird die englische Königin vorüberziehen. Am Schluss bricht der überfüllte Erker ab. »Alle tot!« - jubelt Herrenstein. Die Hostie Hass. Alle abgestürzt - wahrlich: der Ideal-Fall. Störungsfreiheit.

Herrenstein setzt, wie alle Dramenhelden Bern...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.