Freiraum misst sich nicht nur in m2

Junge Studierende erfahren, wie Altern zur Lebenskunst werden kann

  • Von Martin Hardt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Uni-Seminar brachte Studierende mit Senioren des Theaters der Erfahrungen und der umkämpften Begegnungsstätte für Alt und Jung »Stille Straße 10« zusammen.

»Es war nicht wichtig. Das ist auch so eine Sache, wenn man viel zu Hause ist, allein. Dann grübelt man, dann fallen einem die Wehwehchen ein. Aber so?. Wir waren so eingespannt. Das war ja auch spannend irgendwo«. So erinnerte sich eine Seniorin an die Besetzung der Begegnungsstätte »Stille Straße 10« in Pankow. Die Nachricht ging um die Welt. Das ist nur eine der vielen Aussagen, die Studierende der Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH) in Hellersdorf bei ihren Treffen mit Mitgliedern des Theaters der Erfahrungen und der »Stille Straße 10« notierten.

Die Studiengänge »Soziale Arbeit« und »Gesundheits- und Pflegemanagement« unter ihren Professorinnen Gudrun Piechotta-Henze und Johanna Kaiser hatten 2015 ihren Studierenden mit dem Seminar »Art Age - Partizipation und/oder Prävention. Kulturarbeit im Kontext des demografischen Wandels« die Gelegenheit gegeben, mit einem Teil der Gesellschaft in Kontakt zu treten, der sonst eher nic...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.