Die Liebe der Sklavin

Lafcadio Hearn

  • Von Friedemann Kluge
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es braucht nicht die Empfehlung des Waschzettels, um dieses Buch in den Rang von Weltliteratur zu heben. Erstaunen freilich ist erlaubt: darüber, dass dieser zweite Roman des irisch-griechischen Schriftstellers Lafcadio Hearn (1850-1904), immerhin schon 1890 erschienen (in dem Jahr, als Hearn von New York nach Japan übersiedelte), erst jetzt ins Deutsche übertragen wurde.

Eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art, auf einer tatsächlichen Begebenheit beruhend, angesiedelt im Sklavenmilieu der französischen Karibik-Besitzung Martinique. Die Liebe zwischen einer Frau und einem Mann, die auch in diesem Buch eine Rolle spielt, ist dabei aber eher zweitrangig. Es geht um die Liebe zu einem Kind. Es geht sogar um die Liebe einer Sklavin zu ihrer Herrschaft und die daraus erwachsene bedingungslose Treue.

Die karibischen Sklaven führten, wenn man das so sagen darf, im Vergleich mit ihren amerika...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 427 Wörter (2894 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.