Werbung

Luftwerte in St. Egidien im erlaubten Bereich

Dresden. Aufgrund von Beschwerden eingeleitete Messungen zur Luftqualität in St. Egidien bei Zwickau in Sachsen haben keine Beanstandungen ergeben. »Die Ergebnisse zeigen, dass die gesetzlichen Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit für die Luftschadstoffe Schwefeldioxid, Benzol und Kohlenmonoxid sicher eingehalten werden. Die zulässigen Grenzwerte wurden jeweils um mehr als 70 Prozent unterschritten«, teilte das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie mit. Anlass für die Messungen im Zeitraum vom 15. Oktober 2014 bis 30. September 2015 waren Anwohnerbeschwerden über unangenehme Gerüche sowie über starken Rauch aus den Kaminen einer örtlichen Firma. Bei den Untersuchungen wurden die Konzentrationen von Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Benzol, Xylole und Toluol erfasst. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln