Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brisantes Video vom Luftschloss

Nach gewaltsamer Räumung eines Flensburger Kulturprojekts wird gegen Polizisten ermittelt

  • Von Dieter Hanisch, Flensburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Zusammenhang mit der Räumung der Flensburger Luftschlossfabrik gab es eine Spontandemonstration, die für die Polizei nun ein Nachspiel hat. Ein Video und ein Abgeordneter waren der Auslöser.

Der massive Polizeieinsatz bei der Räumung des Flensburger Kulturprojekts Luftschlossfabrik (LSF) Anfang Februar hat in Schleswig-Holstein nun ein strafrechtliches Nachspiel. Gegen Beamte der 1. Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei Eutin laufen Ermittlungen. Das teilte der stellvertretende Landespolizeidirektor Joachim Gutt am Mittwochnachmittag im Innen- und Rechtsausschuss des schleswig-holsteinischen Landtages mit.

Ausgelöst wurden die Untersuchungen zum polizeilichen Vorgehen durch einen im Internet aufgetauchten Kurzfilm auf der YouTube-Plattform. Dabei ist zu sehen, wie uniformierte Kräfte auf Demonstranten einschlagen und eintreten. Der Vorgang, der nun vom Kommissariat 5 in Flensburg bearbeitet wird, hat sich außerhalb des geräumten Geländes abgespielt. In etwa 500 Metern Abstand hatte es am Tag der Räumung eine Spontandemonstration für das Luftschloss gegeben, die von Bereitschaftspolizisten abgeriegelt wurde. Di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.