Stefan Otto 13.02.2016 / Kultur

Die Tänzerin

Die Kubanerin Yanel Barbeito Delgado ist trotz körperlicher Handicaps Balletttänzerin. Ihre wundersame Karriere begann in der DDR

Wenn Yanel Barbeito Delgado etwas macht, dann macht sie es ganz oder gar nicht. Und wenn sie irgendwo ist, dann befindet sie sich dort mit ganzer Aufmerksamkeit. Vor Kurzem besuchte die Kubanerin Berlin. Zum ersten Mal seit Jahren kehrte sie in die Stadt zurück, in der sie einen Teil ihrer Kindheit verbracht hatte, als der Ostteil noch die Hauptstadt der DDR war.

Während sie von ihrem Leben als Balletttänzerin erzählt, nippt sie allenfalls von ihrem Tee - fast scheint es, als lenke sie das Trinken ab und störe sie beim Reden. Sie habe eine Mission, erklärt die 42-Jährige ohne Umschweife während eines Besuchs in der nd-Redaktion. »Mein Ziel ist, das Publikum zu sensibilisieren. Ich möchte ihnen die Augen und die Ohren öffnen, damit sie die Unterschiede zwischen den Menschen erkennen.« Yanel Barbeito leidet unter einer Sprachstörung. Manchmal ist es nicht leicht für sie, die Laute zu formen. Sie spricht daher langsam und bisweilen u...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: