Grüner Palmer bringt Grüne auf die Palme

Tübingens Bürgermeister spielt »Bad Boy« und fordert mehr Abschottung gegen »unkontrollierte Einwanderung« / Politiker will Veränderung der Partei vorantreiben / Kritik auch aus SPD und Linkspartei

Berlin. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer sieht sich gern als Antreiber neuer Debatten in seiner Partei - die Grünen selbst sind darüber nicht immer sehr begeistert. Schon im vergangenen Herbst sorgten seine Positionen in der Asylpolitik für harsche Reaktionen. Der Jugendverband forderte gar den Ausschluss Palmers. Nun hat der Politiker erneut eine Änderung der Grünen-Politik vor allem in der Flüchtlingsfrage verlangt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: