Mörder schickte Karte an die Mutter von Elias

Potsdam. Der mutmaßliche Mörder des sechsjährigen Elias aus Potsdam hat kurz nach der Tat eine Beileidskarte an die Mutter des Jungen geschickt. Sie hat die Mutter wegen einer unvollständigen Adresse aber nicht erreicht. Als Absender habe der 32-Jährige ein Bestattungsinstitut angegeben, bestätigte sein Anwalt Mathias Noll. Elias war im Juli 2015 von einem Spielplatz entführt worden. Der 32-Jährige gestand, er habe Elias umgebracht und außerdem den vierjährigen Mohamed aus Berlin missbraucht und ermordet. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen

Das Blättchen Heft 19/17
nd-Kiosk-Finder