AfD hetzt unterschiedlich radikal

Studie: Rechtspopulisten treten im Westen rhetorisch und inhaltlich weniger aggressiv auf / Wissenschaftler untersuchen Landesverbände vor den anstehenden Landtagswahlen

Frankfurt am Main. Vor den Landtagswahlen Mitte März tritt die rechtspopulistische AfD einer Studie zufolge im Osten und Westen unterschiedlich auf. Während sich die Partei in Sachsen-Anhalt »völkisch-nationalistisch« positioniere, inszeniere sie sich in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz als »klassisch konservative Kraft«, heißt es in der von der Otto-Brenner-Stiftung veröffentlichten Untersuchung. In allen drei Ländern werden der AfD gute Chancen eingeräumt, in den Landtag einzuziehen.

Die Otto-Brenner-Stiftung wertete die Ergebnisse der Studie bei der Vorstellung am Donnerstag als Zeichen für eine »Doppelstrategie« der AfD. Das Göttinger Institut für Demokratieforschung hatte für die Wissenschaftsstiftung der IG Metall vor den Landta...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 474 Wörter (3541 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.