Werbung

Am Backen bei Eisenhüttenstadt

Eisenhüttenstadt. Betriebsamkeit herrschte in den letzten Tagen an der Skisprungschanze in den Diehloer Bergen bei Eisenhüttenstadt (Oder-Spree). Die in den 1960er Jahren erbaute Wintersportanlage, auf der es auch Könner nur auf »Hopser« von gut 30 Metern bringen, ist in den vergangenen Monaten aufwendig rekonstruiert worden. Kräftig zupacken hieß es auch für Jens Beige (r.), den Präsidenten des Mountainbike und Skivereins MSV Diehloer Berge, und Wolfgang Bock. Denn an diesem Freitag muss zumindest auf den ersten Blick alles fertig sein. Um 15 Uhr wird Skisprunglegende Jens Weißflog, der erfolgreichste deutsche Springer, der 2013 wiederbelebten Schanze einen Namen geben. »Sie wird nach den Brüdern Michaelis benannt, die schon in den 1960er Jahren an unserem Wintersportgebiet gebaut haben«, sagte Beige. Zum MSV gehören neben 20 Skisportlern auch 20 Mountainbiker, die mit ihren Rädern über die Schanze brettern, wenn gerade mal wieder kein Schnee liegt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung