Schriftsteller Schorlau: NSU war keine isolierte Gruppe

Ohne logistische Unterstützung weiterer Helfer wären Ziele der Rechtsterroristen nicht umsetzbar gewesen

Scharf widersprochen hat der Schriftsteller Wolfgang Schorlau den Darstellungen der Münchner Klageschrift und des Bundesamtes für Verfassungsschutz, es habe sich beim NSU um eine isolierte Gruppe ohne wesentliche Vernetzung in der rechten Szene gehandelt. Dies sei »erkennbar falsch«, erklärte der Autor, der sich in seinem neuesten Kriminalroman »Die schützende Hand« mit der NSU-Mordserie beschäftigt, im nd-Interview.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: