Tillich setzt S21-Proteste mit rechtem Mob gleich

Sachsens Ministerpräsident sorgt bei Linkspartei und Grünen für Empörung – Riexinger fordert Entschuldigung, CDU-Politiker lehnt ab / Bahnhofskritiker Rockenbauch: »Versager der Woche«

Berlin. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat die Proteste gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 mit den ausländerfeindlichen Krawallen in seinem Bundesland verglichen und damit Kritik ausgelöst. Der Spitzenkandidat der Linken im Südwesten, Bernd Riexinger, forderte eine Entschuldigung. Der Linksparteichef nannte es »eine entlarvende Unverschämtheit«, dass Tillich »die Bürgerproteste gegen das Milliardenbauprojekt S21 mit dem braunen Hass-Mob« vergleiche.

Tillich hatte sowohl in der ARD als auch im ZDF über eine unsachliche Debatte in der Gesellschaft üb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 314 Wörter (2181 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.