569 549 Straftaten im Jahr 2015

Vor allem durch vermehrte Taschendiebstähle steigt die Kriminalität weiter an

  • Von Constantin Mavromatidis
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Innensenator Frank Henkel (CDU) will Täter »zielgerichtet auf's Korn« nehmen. Er kündigt an, bis zum Ende der Legislaturperiode mehr Personal einzustellen.

Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt haben am Freitag im Roten Rathaus die Kurzfassungen der Politisch motivierten Kriminalität (PMK) und der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Insgesamt 569 549 Straftaten wurden im Jahr 2015 in Berlin erfasst - 4,9 Prozent oder 26 393 Fälle mehr als im Vorjahr.

»Wie im vergangenem Jahr haben wir einen unverändert hohen Druck, bei dem was wir massenhaften Diebstahl nennen«, sagte Henkel. Die Zunahmen bei den Diebstahldelikten, belaufen sich auf 24 224 Fälle (plus 10 Prozent) auf 267 123 insgesamt, wobei vor allem die Taschendiebstähle mit einer Zunahme von 8278 Fällen (plus 25,8 Prozent) und die Kellereinbrüche mit einem Anstieg um 5059 (plus 33,2 Prozent) stark ins Gewicht fallen.

Bei 1300 Tatverdächtigen bei den Taschendiebstählen hat...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 401 Wörter (2817 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.