Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

DGB: Löhne sehr ungleich verteilt

Gerechtigkeitslücke bei Einkommen und Vermögen

Berlin. Beschäftigte in Deutschland haben trotz Lohnerhöhungen 2015 im Schnitt 20 Euro weniger verdient als 1992. Das ist ein Ergebnis des Verteilungsberichts des DGB, der am Montag veröffentlicht wurde. Zwar sei der durchschnittliche Bruttolohn seit 1991 von 1659 auf 2721 Euro gestiegen - ein Plus von 64 Prozent. Der Zuwachs sei aber durch höhere Abgaben und steigende Preise zunichte gemacht worden, auch hätten sich der Ausbau des Niedriglohnsektors und die zurückhaltende Lohnpolitik...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.