Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gorbatschow für neue Sicherheitsarchitektur für Europa

Moskau. Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow (84) hat den Westen und Russland mit Nachdruck zur Überwindung der politischen Krise aufgerufen. Die derzeitige Waffenruhe in Syrien und die Einigung im Streit um das iranische Atomprogramm seien hoffnungsvolle Ansätze, schrieb der Friedensnobelpreisträger in einem Beitrag für die kremlkritische Zeitung »Nowaja Gaseta«. Gorbatschow forderte eine neue Sicherheitsarchitektur für Europa. Die Welt sei ohne Zusammenarbeit nicht vor einer Katastrophe zu bewahren, meinte der frühere Kremlchef, der an diesem Mittwoch 85 Jahre alt wird. Gorbatschow gab den USA die Hauptschuld an schlechteren Beziehungen zu Russland. »Alles hat damit begonnen, dass sich der Westen zum Sieger des Kalten Krieges erklärt hat«, meinte er. Nun wollten die USA ihre militärische Präsenz in Mittel- und Osteuropa ausbauen. »Das Vertrauen ist verloren gegangen«, betonte der Vater von Glasnost und Perestroika. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln