Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Jenseits des LAGeSo-Hofs

Flüchtlingsinitiativen und linke Gruppen planen in Berlin ein Zentrum, in dem Geflüchtete Zusammenhalt, Hoffnung und Kraft finden können

Sie wollen in Berlin ein »Social Center for all« errichten. Was verstehen Sie darunter?

Wir wollen einen solidarischen Ort schaffen, an dem antirassistische Arbeit für und mit Geflüchteten vernetzt wird, fernab von staatlicher Kontrolle und Repression. In anderen Städten und Ländern gibt es schon solche gemeinsamen Orte, wo Alternativen zur staatlich verordneten Isolation entstanden sind. Ob Rechtsberatung, Unterkunft, Sprachkurse oder die Verteidigung gegen Übergriffe: Alles wird dort kollektiv angepackt und eine Lösung gesucht.

Gibt es dafür in Berlin nicht schon passende Adressen?

In Berlin gibt es zwar viele selbstverwaltete Räume, aber keinen zentralen Treffpunkt für alle, die konkrete antirassistische Solidaritätsarbeit leisten, und keinen Ort, an dem sich Geflüchtete austauschen und sich für ihre Bedürfnisse selbst organisieren. Ein SC4A, das den Fokus auf dieses eine Thema legt, kann Stärke erlangen, wenn die unz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.