Genfer Dialog muss weiter warten

Syrien-Gesandter der UNO gibt Verzögerung bei Wiederaufnahme in Genf bekannt

Genf und die Welt warten auf die Fortsetzung der Syrien-Gespräche. Doch deren Teilnehmer sind offenbar noch nicht dialogbereit.

Genf. Der Neustart der Genfer Gespräche zur politischen Lösung des Syrien-Konflikts könnte sich nach UN-Angaben bis Montag nächster Woche verzögern. Bis spätestens zu diesem Zeitpunkt wolle der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura den direkten Dialog mit den verfeindeten Parteien wieder aufnehmen, erklärte seine Sprecherin, Jessy Chahine, am Dienstag in Genf.

De Mistura werde sich ab diesem Mittwoch für Gespräche bereit halten. Wann die Repräsentanten des Assad-Regimes und der Opposition in Genf eintreffen, sei noch nicht klar, betonte die Sprecherin.

Die syrische Opposition stellte die Teilnahme an den G...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 302 Wörter (2008 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.