Chinas Exporte brechen ein

Rückgang der Ausfuhren im Februar um ein Fünftel

China will nicht mehr die »Werkbank der Welt« sein, stattdessen will es den Binnenkonsum stärken. Doch die Exporte brechen dafür zu schnell ein.

Peking. Mit Chinas Außenhandel geht es weiter steil bergab. Wie die Zollverwaltung in Peking am Dienstag mitteilte, sanken die Ausfuhren im Vergleich zum Februar des Vorjahres um 20,6 Prozent - so stark wie seit sieben Jahren nicht mehr. Auch die Importe waren mit einem Minus von rund acht Prozent erneut rückläufig. In totalen Zahlen exportierte China im Februar noch Waren im Wert von 821,8 Milliarden Yuan (114,63 Milliarden Euro). Die Importe lagen bei 612,3 Milliarden Yuan (85,41 Milliarden Euro).

Nicht in der heimischen Währung Yuan sondern in US-Dollar gerechnet fällt das Handelsminus sogar noch größer aus. Auf Dollar-Basis gingen die Exporte um 25,3 Prozent zurück, die Importe sanken um 11,2 Prozent. Der Einbruch von Chinas Außenhandel setzt sich damit ungebremst fort. Im Januar schrumpften die Ausfuhren bereits um 11,2 Prozent. Zudem erlit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 410 Wörter (2780 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.