Drei Stunden für »Backenbart Freistil«

Männer mit kurioser Gesichtsbehaarung trafen sich zur Meisterschaft im baden-württembergischen Schömberg

  • Von Nikolai Huland, Schömberg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wer hat den Schönsten im ganzen Land? Bei der deutschen Meisterschaft der Bartträger wetteifern Männer mit ihrem Gesichtshaar. Obwohl der Bart im Trend ist, findet die Elite wenig Nachwuchs.

Sein brauner Bart hat eine Spannweite von 1,80 Meter. Doch sehen kann man das nicht direkt. Jürgen Burkhardt hat den Bart links und rechts zu fünffachen Spiralen aufgerollt. Der Schnurrbart ragt rund 30 Zentimeter zu den Seiten, waagerecht wie die Zöpfe von Pippi Langstrumpf. »Jeder Bart und jeder Mensch sind unterschiedlich. Man muss für einen bestimmten Bart der entsprechende Typ sein«, sagt der mehrfache Welt- und Europameister.

Burkhardt trägt einen schwarzen Frack, weiße Handschuhe und den Zylinder seines Großvaters. Das tut er für die deutschen Meisterschaften der Bartträger in Schömberg, einem Örtchen zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb. 135 Männer sind gekommen, um in 18 Kategorien anzutreten. Zu den drei Oberkategorien Schnauzbärte, Kinn- und Backenbärte sowie Vollbärte gibt es jeweils sechs Disziplinen - wie »Schnauzer Dali«, »Kinnbart Chinese« oder »Vollbart Verdi«.

Burkhardts Sparte: »Backenbart Freistil«. Da geht all...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 550 Wörter (3496 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.