Europäische Zentralbank nimmt Brexit-Risiken unter die Lupe

EZB wollte wissen, wie gut Banken für extreme Kursausschläge gerüstet sind / Britische Top-Forscher machen gegen EU-Austritt mobil

Die Briten sollen am 23. Juni in einem Referendum über die weitere EU-Mitgliedschaft ihres Landes abstimmen. Während die EZB die Risiken eines »Brexit« untersucht, warnen britische Top-Forscher vor einem Austritt.

Düsseldorf. Die Bankenaufseher der Europäische Zentralbank (EZB) prüfen derzeit die möglichen Folgen eines britischen EU-Austritts. Die EZB habe bei größeren Geldinstituten bereits nachgefragt, wie gut diese für einen Brexit gewappnet wären, berichtete das »Handelsblatt« in seiner Donnerstagsausgabe unter Berufung auf Bankenkreise. »Es wäre schlimm, wenn sich eine Aufsicht keine Gedanken machte«, zitierte die Zeitung den Bundesbankvorstand Andreas Dombret.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: