Nazipartei verschickt rassistische Postkarten

Rechte Gruppierung »Der III. Weg« provoziert mit gefälschten »Gutschein für die Ausreise aller Überfremdungsbefürworter Richtung Afrika«

Die Neonazi-Partei »Der III. Weg« fordert ihr unliebsame Politiker per Postkarte auf, Deutschland zu verlassen. Nun prüft die Staatsanwaltschaft, ob es sich um einen Fall von Volksverhetzung handelt.

Frankenthal. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal (Rheinland-Pfalz) nimmt eine Postkartenaktion der Neonazi-Partei »Der III. Weg« unter die Lupe. Es werde geprüft, ob die Grenze zur Volksverhetzung und Beleidigung überschritten wurde, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber am Donnerstag. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet. Die Prüfung ausgelöst hatte eine Politikerin aus dem Raum Trier, die eine der Karten zur Polizei gebracht hatte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: