Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tischtennis und Volkskongress

China nimmt Kurs auf einen »bescheidenen Wohlstand« und das Ende der Armut

  • Von Werner Birnstiel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Nationale Volkskongress (NVK) 2016 tagt, und neben Alltagsthemen wird in China vor allem auch die Debatte um den Fünfjahrplan 2016-2020 aufmerksam verfolgt.

Chinesen sind derzeit besonders stolz auf ihre Tischtennisspieler. Wie sie vergangene Woche eindrucksvoll die Mannschafts-WM dominierten, ist ein beliebtes Gesprächsthema. Erregt debattiert werden hingegen die für heimische Verhältnisse unsagbar riesigen Summen, mit denen ausländische Fußballspieler eingekauft werden. Dazu passt die Erregung über inzwischen allzu viele Milliardäre. Denen sollte man strenge Zügel anlegen, heißt es, so wie den Reichen überhaupt.

Auch der Volkskongress wird durchaus zur Kenntnis genommen und dass China am Beginn einer neuen Etappe seiner 1978 eingeleiteten Modernisierung steht. Tatsächlich interessiert da vieles im chinesischen Alltagsleben, nicht nur die immer wieder genannte Abschwächung des Wirtschaftswachstums.

Sie erweist sich ohnehin als relativ. Seriöse Berechnungen auch britischer Ökonomen bereits Monate vor der jetzigen NVK-Tagung besagen, dass die Steigerung des Bruttoinlandsprodukts v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.