12.03.2016

AfD-Chef im Saarland lässt Ämter ruhen

Saarbrücken. Kurz vor den Landtagswahlen am Sonntag hat die Debatte über die Verbindung der Alternative für Deutschland (AfD) zu Rechtsradikalen eine weitere Wendung genommen. Auf Drängen des Bundesvorstands lassen der Saar-Landesvorsitzende der AfD, Josef Dörr, und sein Stellvertreter, Lutz Hecker, ihre Ämter ruhen, wie ein Sprecher der Saar-AfD am Freitag in Saarbrücken bestätigte. Anlass ist ein Bericht des Magazins »Stern«. Danach hatten Dörr und Hecker im vergangenen Herbst den Kontakt zu pfälzischen Rechtsradikalen und -extremisten gesucht. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken