Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Schönster Skiberg« in Gefahr

Streit um den Ausbau des Riedberger Horns

Neue Skilifte und Pisten sind in Zeiten des Klimawandels eine umstrittene Tourismusstrategie. Im Allgäu ist dabei auch noch ein Alpen-Schutzgebiet gefährdet. Die Stimmung brodelt.

München. Im Streit um neue Skilifte und Pisten am Riedberger Horn im Allgäu macht der Deutsche Alpenverein (DAV) nun mit Zeitungsanzeigen Druck auf die Staatsregierung in München. Ein Ausbau sei ein Schritt »in die vollkommen falsche Richtung«, sagte Verbandspräsident Josef Klenner am Sonntag. »Wir sind wirklich entsetzt über die Auswirkungen, die da drohen.« Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) hatte eine baldige Entscheidung angekündigt. In der kommenden Woche will der DAV Anzeigen mit »Retten Sie das Riedberger Horn! Bewahren Sie den Alpenplan« in mehreren Zeitungen schalten. Die Kampagne sei einmalig in der Geschichte des Verbandes, sagte Klenner. »Zu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.