Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schwarz-rote Katastrophe

CDU und SPD sind die Verlierer in Baden-Württemberg

  • Von Gesa von Leesen, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Während Grüne und AfD triumphieren, versucht man bei SPD und CDU, die deftige Wahlschlappe zu verdauen.

Grabesstille herrscht in der »Alten Kanzlei«, einem traditionsreichen Stuttgarter Restaurant. Hier verfolgen die SPD-Anhänger den Wahlabend. Als der SWR um 18 Uhr die Prognose verkündet, ist ein kollektives Luftanhalten zu spüren. »SPD 13 Prozent«, sagt der Moderator und der rote Balken auf dem Fernsehbildschirm bleibt kurz. Zu diesem Zeitpunkt wird die AfD noch auf 12,5 Prozent geschätzt, was einen Sozialdemokraten am Nebentisch zu dem Ausspruch verleitet: »Hauptsache, die Faschisten haben nicht mehr als wir.«Diesen Stoßseufzer hat sich eine knappe Stunde später erledigt. Bei der zweiten Hochrechnung heißt es: SPD 12,8 und AfD 13 Prozent. »Das ist traurig«, findet der Juso Julian. »Ich denke, jetzt sind wir an dem Punkt, dass wir uns auf sozialdemokratische Politik besinnen müssen. Wir müssen mit den Menschen vor Ort reden. Ich bin überzeugt, dass wir das Thema soziale Gerechtigkeit trotz der schwierigen Zeit unter Schröder wieder vor...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.