Ingolf Bossenz 15.03.2016 / Literatur
Buchmesse Leipzig

Kein Buch. Dynamit.

Christopher Ecker über Wahn, Sinn und Sein

»Vielleicht kehren wir nächtens immer wieder das Stück zurück, das wir in der fremden Sonne mühsam gewonnen haben?«, fragt Rainer Maria Rilke in der Erzählung »Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke«. »Reiten, reiten, reiten, durch den Tag, durch die Nacht, durch den Tag. Reiten, reiten, reiten.« Die Sinn-Frage, die ewige. Auf die es keine Antworten gibt. Oder unendlich viele.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: