Werbung

Kriegsverbrecher gibt Ehrung zurück

Engelsbrand. Nach Protesten gegen seine Ehrung in der Schwarzwaldgemeinde Engelsbrand gibt ein in Italien verurteilter 94-jähriger Kriegsverbrecher die Auszeichnung wieder zurück. Die Ehrenmedaille für soziale Verdienste werde im Laufe dieser Woche an Bürgermeister Bastian Rosenau übergeben, teilte die Gemeinde am Dienstag mit. Italienische Politiker und Medien hatten die vor einem Jahr verliehene Medaille als eine Verhöhnung der Opfer kritisiert. Bürgermeister Rosenau hatte betont, von der Vergangenheit des früheren SS-Soldaten nichts gewusst zu haben. Der Ort im Enzkreis im Nordschwarzwald hatte den Mann, der etwa 20 Jahre lang als SPD-Mitglied im Gemeinderat gesessen hatte, 2015 für seine Verdienste im Vereinsleben geehrt. Danach war bekannt geworden, dass ihn ein italienisches Gericht wegen eines Nazi-Massakers 1944 in Marzabotto zu lebenslanger Haft verurteilt hatte. Gegen den Mann läuft in Stuttgart bei der Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Mordes. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!