Tausende protestieren in Brasilien gegen Lula und Rousseff

Nach der Ernennung des der Korruption verdächtigten Ex-Präsidenten Lula da Silva zum Stabschef der Regierung kommt es zu Protesten in 18 Bundestaaten

Brasilia. Nachdem Brasiliens angeschlagene Präsidentin Dilma Rousseff ihren Vorgänger Luiz Inácio Lula da Silva zu ihrem Stabschef am Mittwoch mit besonderen Vollmachten ernannt hat, ist es erneut zu Protesten gekommen. Am Mittwochabend (Ortszeit) demonstrierten Tausende in 18 Bundesstaaten, wie das Portal »O Globo« berichtete. Die Demonstranten forderten den Rücktritt von Staatschefin Rousseff und verurteilten die Ernennung des unter Korruptionsverdacht stehenden Lula zum Kabinettschef. In der Hauptstadt Brasília setzte die Polizei Tränengas gegen randalierende Demonstranten ein, wie es hieß.

Für zusätzliche Aufregung sorgte die Veröffentlichung eines abgehörten Telefonats, das von Ermittlungsrichter Sérgio Moro genehmigt worden war. Das Gespräch wird dahingehend interpretiert, dass Rousseff darin Lula erklärt, ihn mit der Ernennung vor einer möglichen Verhaftung bewahren zu wollen. Gegen den 70-Jährigen laufen Korruptionsermittlungen, unter anderem wegen U...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 463 Wörter (3229 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.