Werbung

Wikingerhammer

Sassnitz. Der spanische Energiekonzern Iberdrola baut seinen ersten Offshore-Windpark in Deutschland. Iberdrola-Projektleiter Tanis Rey-Baltar und Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) gaben am Donnerstag in Sassnitz das Startsignal für den Bau des 1,4 Milliarden-Euro-Projektes »Wikinger«. Bereits am Mittwoch wurde die Technik zum Rammen der Fundamente auf ein Spezielaschiff verladen. Der Windpark rund 30 Kilometer nordöstlich von Rügen soll Ende 2017 ans Netz gehen und rein rechnerisch nach Angaben des spanischen Energiekonzerns Strom für rund 350 000 Haushalte liefern. dpa/nd Foto: dpa/Bernd Wüstneck

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln