Werbung

Känguru-Kind »Muffin« aus Köthen gestorben

Köthen. Das kleine Kängurumädchen »Muffin« aus dem Tierpark Köthen ist fünf Wochen nach seinem Umzug in einen Kissenbezug gestorben. »Mittwochfrüh haben wir schon bemerkt, dass sie ein bisschen komisch ist«, sagte Zoo-Chef Michael Engelmann am Donnerstag. Die Pfleger versuchten noch, »Muffin« mit Infusionslösungen zu unterstützen - vergebens: Noch am Abend starb das Känguru mit dem ungewöhnlichen Domizil. Zunächst hatte sich das Ziehkind gut entwickelt. Doch die Chancen hätten von Anfang an 50:50 gestanden, sagte Engelmann. Die genaue Ursache werde der Zoo nicht untersuchen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen