Rechte Parallelgesellschaft

David Salomon glaubt an kein schnelles Ende der AfD - Rot-Rot-Grün scheint dagegen in weite Ferne gerückt

  • Von David Salomon
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Politische Eintagsfliege? Spätestens die Kommunalwahlen in Hessen und die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz haben nun gezeigt, wie trügerisch Hoffnungen sein können.

Als im Sommer vergangenen Jahres die Alternative für Deutschland einen Großteil der neoliberalen Wirtschaftsprofessoren und Honoratioren verlor, die die Partei bis dato in der Öffentlichkeit repräsentiert hatten, hofften nicht wenige, der Anfang von ihrem Ende sei eingeläutet. Spätestens die Kommunalwahlen in Hessen und die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz haben nun gezeigt, wie trügerisch Hoffnungen sein können.

Die zunehmend hysterische Flüchtlingsdebatte und die Bereitschaft etablierter politischer Kräfte - allen voran die CSU - Positionen der AfD zu übernehmen und hiermit zu stärken, hat fraglos einen entscheidenden Anteil am derzeitigen politischen Rechtsruck. Den Erfolg verdankt die AfD zu erheblichen Teilen einem öffentlicher Klima, in dem Leitmedien und politische »Verantwortungsträger« den Begriff des Terrorismus für Islamisten reservieren, während täglich Asylbewerberunterkünfte Zie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 622 Wörter (4368 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.