Rechte Parallelgesellschaft

David Salomon glaubt an kein schnelles Ende der AfD - Rot-Rot-Grün scheint dagegen in weite Ferne gerückt

  • Von David Salomon
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Politische Eintagsfliege? Spätestens die Kommunalwahlen in Hessen und die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz haben nun gezeigt, wie trügerisch Hoffnungen sein können.

Als im Sommer vergangenen Jahres die Alternative für Deutschland einen Großteil der neoliberalen Wirtschaftsprofessoren und Honoratioren verlor, die die Partei bis dato in der Öffentlichkeit repräsentiert hatten, hofften nicht wenige, der Anfang von ihrem Ende sei eingeläutet. Spätestens die Kommunalwahlen in Hessen und die Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz haben nun gezeigt, wie trügerisch Hoffnungen sein können.

Die zunehmend hysterische Flüchtlingsdebatte und die Bereitschaft etablierter politischer Kräfte - allen voran die CSU - Positionen der AfD zu übernehmen und hiermit zu stärken, hat fraglos einen entscheidenden Anteil am derzeitigen politischen Rechtsruck. Den Erfolg verdankt die AfD zu erheblichen Teilen einem öffentlicher Klima, in dem Leitmedien und politische »Verantwortungsträger« den Begriff des Terrorismus für Islamisten reservieren, während täglich Asylbewerberunterkünfte Zie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.