Wiedersehen in Liverpool: Dortmund trifft auf Jürgen Klopp

Borussia bezwingt Tottenham in der Europa League und trifft im Viertelfinale auf den beliebten Ex-Trainer

  • Von Heinz Büse, London
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Borussia Dortmund bekommt es im Viertelfinale der Europa League ausgerechnet mit Liverpool zu tun. Das Wiedersehen mit Jürgen Klopp kommt also früher als erwartet.

Schon beim Landeanflug auf Dortmund ging ein Raunen durch die Reihen der Boeing 737. Die frohe Kunde vom Traumlos FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp im Viertelfinale der Europa League versetzte den Reisetross von Borussia Dortmund bei der Rückkehr aus London binnen Sekunden in Festtagsstimmung. »Wir haben unerlaubterweise unsere Handys noch in der Luft angemacht und so mitbekommen, wer unser nächster Gegner wird«, verriet Sportdirektor Michael Zorc mit einem schelmischen Lächeln.

Sogleich setzte der Hype um Klopp ein. Schon beim Warten auf sein Gepäck musste der von Kamerateams umlagerte Zorc Statements zum baldigen Wiedersehen mit dem einstigen Dortmunder und momentanen Liverpool-Trainer abgeben. Leicht genervt erinnerte er an die eigentliche Mission des Teams: »Dass Jürgen an der Linie steht, ist etwas Besonderes. Aber wir wollen keine romantischen Abende veranstalten, sondern uns sportlich durchsetzen. Und da ist Liverpool ein Ham...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 499 Wörter (3288 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.