Werbung

Märzspargel

Der Spargelanbau ist ein Sinnbild für die Maßlosigkeit des Kapitalismus. Anstatt sich damit abzufinden, dass Spargel zu einer bestimmten Jahreszeit wächst, wird mit allen Mitteln und ungeheurem Energieaufwand versucht, das Gemüse immer noch etwas früher aus dem Boden zu bewegen, um die Saison zu verlängern. Schon die Plastikfolie über ganzen Feldern führt Umweltschützern zufolge zu einer Quasi-Versiegelung des Bodens und zu abnehmender Artenvielfalt. Auf dieser Plantage im bayerischen Stephansposching wird warmes Wasser mit einem Rohrsystem von 285 Kilometern Gesamtlänge unter das Feld geleitet, damit der Spargel auf dem geheizten Boden noch früher geerntet werden kann. Zwar handelt es sich um Abwasser einer nahegelegenen Papierfabrik, trotzdem ist der Irrsinn offenkundig. Noch zu Beginn der neunziger Jahre war der Spargelanstich Anfang Mai. frs

Foto: dpa/Armin Weigel

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!