Schäuble will die Bundeswehr aufrüsten

Bundesfinanzminister plant, den sogenannten Wehretat um fünf Milliarden Euro aufzustocken / Auch Arbeitsministerium soll mehr Geld erhalten / Schwarze Null soll dennoch stehen

Bis zum Jahr 2020 plant Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit rund 30 Milliarden Euro Mehrausgaben. Vor allem das Verteidigungs- und das Arbeitsministerium dürfen sich über einen Geldsegen freuen.

Berlin. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) plant bis zum Jahr 2020 rund 30 Milliarden Euro Mehrausgaben. Vor allem der Etat des Bundesverteidigungsministeriums werde kräftig aufgestockt, auch das Bundesarbeitsministerium solle deutlich mehr Mittel bekommen, berichtete die rechtskonservative Tageszeitung »Welt« am Dienstag unter Berufung auf die Haushaltseckwerte für 2017 und die Finanzplanung bis 2020. Sie sollen am Mittwoch im Kabinett verabschiedet werden. Zudem berichtete die Nachrichtenagentur »Reuters«, dass Schäuble bis 2022 an der »Schwarzen Null« festhalten will.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: