Martin Kröger 23.03.2016 / Berlin / Brandenburg

Land beteiligt sich an Modularbau

Neue Gesellschaft soll zusammen mit »berlinovo« Flüchtlingsunterkünfte errichten

Einst war die »berlinovo« eine reine Bad Bank für die Fonds des Berliner Bankenskandals. Gemeinsam mit dem Land soll das Wohnungsunternehmen jetzt modulare Flüchtlingsunterkünfte bauen.

Das Land Berlin beteiligt sich mit der »Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH« (berlinovo) an einer neuen Gesellschaft, die für die Errichtung von Flüchtlingsunterkünften in modularer Bauweise, den sogenannten MUFs (siehe Kasten), zuständig sein soll. Der Name der neuen Gesellschaft soll »Berliner Gesellschaft zur Errichtung von Flüchtlingsunterkünften« (BEFU) sein. Sitz des Unternehmens wird wohl die Zentrale der berlinovo sein, aus deren Mitarbeitern auch die Geschäftsführung rekrutiert werden soll.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: