Werbung

Mutmaßlicher Dieb stirbt nach Festnahme

Ein 53-jähriger mutmaßlicher Taschendieb ist am Montag in Moabit bei der Festnahme zusammengebrochen und später im Krankenhaus gestorben. Die Beamten versuchten vor dem Eintreffen der Rettungskräfte den bewusstlosen Mann wiederzubeleben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Warum der Mann das Bewusstsein verlor, ist unklar. Eine Obduktion soll Klarheit über die Todesursache bringen. Polizisten hatten in der Turmstraße mit dem 53-Jährigen noch drei weitere Männer im Alter von 36, 37 und 45 Jahren gefasst. Sie sollen zuvor einer Frau Geld gestohlen haben. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!