Linkspartei: Regierung muss mehr für »soziale Einheit« tun

Abgeordnete Zimmermann über Schere entsetzt: Längere Jahresarbeitszeit im Osten nimmt 26 Jahre nach der Wende immer noch zu

Berlin. Angesichts zunehmend ungleicher Jahresarbeitszeiten zwischen Ost und West hat Linken-Fraktionsvize Sabine Zimmermann die Bundesregierung zum Handeln aufgerufen. »Die Bundesregierung muss dafür sorgen, dass wir in Ost und West gleiche Verhältnisse haben«, sagte Zimmermann am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. »Wir haben immer noch keine soziale Einheit, dass kann 25 Jahre nach dem Mauerfall nicht sein.«

Ostdeutsche Erwerbstätige haben im vergangenen Jahr im Durchschnitt etwa zwei Wochen länger gearbeitet als westdeutsche Arbeitnehmer. Im Osten wurden im Jahr 2015 im Schnitt 1436 Stunden gearbeitet, das waren 77 Stunden mehr als die 1359 in Westdeutschland geleisteten Stunden, wie die »Thüringer Allgemeine« am S...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: