Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Kind, das schreibt

Von der Stummheit zur Wortgewalt - Hanns-Josef Ortheils Erinnerungen

  • Von Friedemann Kluge
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Hanns-Josef Ortheil bleibt sich selbst treu. Nachdem er in all seine bisherigen Werke Autobiographisches einfließen ließ, tut er es hier in ganz besonderer Weise und provoziert zugleich die Frage, was an diesem »Roman einer Passion« (so der Untertitel) eigentlich noch »Roman« sei. Was der Verfasser hier vorlegt, sind autobiographische Aufzeichnungen reinsten Wassers.

Er, dessen Mutter nach dem tragischen Tod von vier Söhnen über Jahre hinweg verstummte, wuchs zunächst selbst in Stummheit auf und zeichnet hier nach, wie er - vor allem mit Hilfe des Vaters - im Alter von etwa sieben Jahren zum Sprechen, vom Sprechen zur Sprache und von der Sprache zum Schreiben kam. Das alles tut er zwar aus heutiger Sicht, bedient sich aber - unter Verwendung eigener kindlicher Aufzeichnungen - der kindgemäßen Sprache des kleinen Hanns-Josef. Oder, in seinen eigenen Worten: »Ich sehe mir zu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.