Teufelssteine, Elbtaldünen, Methusalems

Buch stellt Naturdenkmale des Nordostens vor

  • Von Winfried Wagner, Sassnitz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sie sind hunderte Jahre alt, heißen Buskam, Gespensterwald oder Prangerlinde und haben eines gemeinsam: Es gibt viele Sagen über ihre Entstehung. Der Friedländer Steffen-Verlag hat den Naturdenkmalen zwischen Mecklenburgischer Seenplatte und Kap Arkona ein neues Buch gewidmet. Es heißt »50 sagenhafte Naturdenkmale in Mecklenburg-Vorpommern« und wurde gerade auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt.

Das Spektrum ist groß. Beschrieben sind beispielsweise Königsstuhl, die Wissower Klinken, der Opferstein Quoltitz auf der Insel Rügen oder die uralten Kirchlinden in Zurow bei Wismar und Reinberg bei Stralsund. Auch der »Große Stein« von Altentreptow, die tausendjährigen Eichen in Löcknitz und Ivenack oder die Elbtaldünen bei Klein Schmölen im Kreis Ludwigslust-Parchim finden sich im Buch.

Mit der Arbeit wird eine Lücke für Einheimische und Touristen geschlossen, heißt es beim Landestourismusverband in Rostock. »Das Gros der Tourist...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 444 Wörter (3032 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.