Werbung

Kriegsgegner wollen campen

Proteste in der Altmark angekündigt

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Magdeburg. Unter dem Motto »war starts here« (Krieg beginnt hier) haben Kriegsgegner aus dem gesamten Bundesgebiet für diesen Sommer ein antimilitaristisches Camp sowie unterschiedliche Protestaktionen in der Nähe des Gefechtsübungszentrums Altmark (GÜZ) angekündigt. Vom 25. bis 31. Juli wollen sie diesen »zentralen Ort der Kriegsvorbereitung sichtbar machen und die gut geschmierte Kriegsmaschinerie stören und blockieren«. Dies beschloss ein antimilitaristischer Ratschlag am Wochenende in Magdeburg. Auch aus den Reihen der örtlichen Bürgerinitiative Offene Heide gibt es Unterstützung. Der Truppenübungsplatz der Bundeswehr in der Altmark zählt zu den größten in Europa. Geübt wird hier für Auslandseinsätze.

Das Camp, das zum fünften Mal stattfinden wird, will in diesem Jahr den Zusammenhang von Krieg, Macht und Flucht in den Vordergrund stellen. »Wir wollen die Ursachen beleuchten, die Menschen weltweit dazu zwingen, ihr Zuhause zu verlassen. Das herrschende Weltwirtschaftssystem mit seinem inneren Zwang zu Wachstum und Profit zerstört zunehmend die Lebensgrundlagen vieler Menschen«, erklärte ein Sprecher der Campvorbereitungsgruppe. Klimawandel, Armut und Migration seien »aufs Engste verwoben«. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!