31.03.2016

DB muss 400 000 Euro für Verspätungen zahlen

München. Verspätungen im Münchner S-Bahn-Verkehr sind für viele Pendler ein regelmäßiges Ärgernis - die Deutsche Bahn als Betreiberin muss dafür erneut Strafen an den Freistaat Bayern zahlen. Für 2015 wurden 400 000 Euro für Verspätungen und andere Mängel fällig und damit doppelt soviel wie im Jahr zuvor. Diese Zahlen nannte ein Sprecher der Bayerischen Eisenbahngesellschaft. 2015 seien 95,4 Prozent der Züge pünktlich abgefahren und damit etwas weniger als im Vorjahr mit 95,8. Die Münchner S-Bahn ist eines größten Nahverkehrssysteme Deutschlands. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken