Planeten beim Entstehen zugesehen

Diese neue Aufnahme vom »Atacama Large Millimeter/submillimeter Array« (ALMA), einem hochauflösenden Radioteleskop in Nordchile mit 66 Einzelantennen, zeigt die bislang feinsten Details einer protoplanetaren Scheibe um den sonnenähnlichen Stern TW Hydrae. Die Scheibe aus Staub, Gasen und Gesteinsklumpen um den Stern weist eine Lücke auf, die sich etwa im gleichen Abstand wie die Erde von der Sonne befindet. Dort könnte also gerade eine jüngere Version unseres Heimatplaneten oder eine etwas massereichere Supererde entstehen. Der Stern TW Hydrae ist etwa 175 Lichtjahre von der Erde entfernt. nd Foto: S. Andrews (Harvard-Smithsonian CfA), ALMA

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung