Werbung

Nach Brandanschlag Belohnung ausgesetzt

Bingen. Nach dem mutmaßlich rassistischen Brandanschlag auf ein von Flüchtlingen bewohntes Hotel im rheinhessischen Bingen hat die Staatsanwaltschaft Mainz für Hinweise auf die Täter eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Einer am Freitag verbreiteten gemeinsamen Erklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei zufolge verdichteten sich die Hinweise auf einen Brandanschlag. Die im Kellerbereich des Gebäudes an Wände und Tür gesprühten Hakenkreuze seien definitiv am Vorabend des Feuers noch nicht dort gewesen. Ein in der Nähe des Brandherdes gefundenes Feuerzeug und eine Spraydose würden noch untersucht. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung