Die Tochter aus reichem Hause

Potsdam: Asip und Jenny

  • Von Volker Trauth
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Theatre Workshops for Refugees« lautet der Titel einer Veranstaltungsreihe des Potsdamer »Hans-Otto-Theaters«. »Flüchtlinge aus allen Ländern« sind aufgefordert, ihre Geschichten von Vertreibung und Hoffnung mit den Mitteln des Theaters zu erzählen. Das professionelle Potsdamer Schauspielensemble hat mit der Uraufführung des Stücks »Asip und Jenny« vorgelegt, mit einem Stück, das die österreichische Autorin Angela Schneider in Anlehnung an eine Fernsehsendung für über 13-Jährige geschrieben hat.

Einer der Hauptfiguren ist auch ein ehemaliger Flüchtling. Vor drei Jahren ist er mit Mutter und zwei Geschwistern aus Afghanistan geflohen. Der Vater ist dort als LKW-Fahrer von einer Terroristenbombe auf der Autobahn getroffen worden, die Mutter hat, übermannt vom Entsetzen, das Gehör verloren. Schwester und Bruder haben Deutsch gelernt und bemühen sich um einen beruflichen Einstieg. Trotzdem droht die Abschiebung. Asip selbst train...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.