Werbung

Trams und Busse immer langsamer

Knapp über eine Milliarde Fahrgäste haben die Berliner Verkehrsbetriebe 2015 befördert, das ist die höchste Zahl seit 1945. Doch die Passagiere müssen immer mehr Zeit mitbringen. Gegenüber 2014 reduzierte sich die Durchschnittsgeschwindigkeit der Straßenbahnen von 19,3 auf nur noch 19 Kilometer pro Stunde. Bei den Bussen blieb sie mit 19,4 Stundenkilometern zwar konstant, allerdings nur, weil die Fahrzeuge in den Außenbezirken schnell vorankommen. Im Zentrum ist jedoch öfter Laufen schneller. Neben Demonstrationen und Unfällen macht die BVG fehlende Bevorrechtigungen an Ampeln dafür verantwortlich. Ein Problem, das seit Jahren nicht angegangen wird. nic

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung