Werbung

Yzer will mehr Touristen, aber weniger Freiluftsuff

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) hält den Tourismus in Berlin nicht für ausgereizt. »Da sehe ich noch lange keine Grenze«, sagte sie der dpa. Doch auch bei 35 Millionen wäre die Belastungsgrenze »mit Sicherheit nicht« erreicht. Gleichwohl arbeite der Senat zusammen mit der Tourismusorganisation »visitBerlin« an Projekten, Touristenströme zu lenken. Das werde allerdings »nur begrenzt gelingen«. Zu »rigorosen Maßnahmen wie einem Alkoholverbot auf der Straße« zu greifen, würde sie nicht ausschließen, aber »nur da, wo Auswüchse vorhanden sind«. dpa/ndBetrunkener Tourist fällt aus HotelfensterEin offenbar betrunkener Tourist ist am frühen Sonntagmorgen in Charlottenburg aus dem Fenster seines Hotelzimmers im vierten Stock gestürzt. Der 33-Jährige wurde schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Der Mann prallte auf das Vordach des Hotels, dadurch wurde sein Sturz gebremst. Es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!