Kitas brauchen viel mehr Geld

Sachverständiger Uwe Klett schlägt eine komplette Finanzierung aus Steuermitteln vor

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Brandenburgs Kitas haben insgesamt zu wenig Personal und bekommen auch nicht genug Sachmittel. Außerdem müssten die Elternbeiträge abgeschafft werden.

Drei Jahre lang hat sich die Bertelsmann-Stiftung intensiv mit der Kitafinanzierung in Brandenburg auseinandergesetzt, hat dazu stichprobenartige Untersuchungen in Potsdam, Brandenburg/Havel und Märkisch-Oderland vorgenommen. Am Donnerstag gibt es eine Abschlussveranstaltung in der Potsdamer Staatskanzlei. Viele Experten werden dort zu Wort kommen.

Einer davon ist Uwe Klett (LINKE). Er war Anfang der 1990er Jahre Sozialstadtrat im Berliner Bezirk Hellersdorf und zuletzt bis Jahresbeginn Bürgermeister in Fredersdorf-Vogelsdorf (Märkisch-Oderland). Als Sachverständiger beteiligte er sich am Kita-Zoom der Bertelsmann-Stiftung. Er analysiert die ihm bekannten Zwischenergebnisse und zieht seine Schlussfolgerungen.

Zwei Mal verbesserte die rot-rote Koalition den Betreuungsschlüssel. Brandenburg hinkt den meisten Bundesländern aber immer noch hinterher. In Brandenburg kommt statistisch eine Erzieherin auf 5,5 Krippenkinder im Alter von null bis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 647 Wörter (4374 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.