Werbung

Prozess gegen Ríos Montt am Tatort fortgesetzt

Santa María Nebaj. Mit einem Ortstermin am Tatort der schlimmsten Gräueltaten während des Bürgerkriegs ist der Völkermordprozess gegen den früheren guatemaltekischen Machthaber Efraín Ríos Montt fortgesetzt worden. Das Gericht vernahm am Dienstag in der Ortschaft Santa María Nebaj im Department Quiché mehrere Zeugen, die aufgrund ihres hohen Alters nicht in die Hauptstadt reisen konnten. Im Department Quiché wurden in den 80er Jahren die schwersten Menschenrechtsverletzungen begangen. Ríos Montt soll unter anderem für den Mord an 1771 Indios vom Maya-Volk verantwortlich sein. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!